Großreinemachen

Gang ohne Schutzfolie
Fast wie ein Schachtelbüro

Am Dienstag ist was passiert, worauf der Josef schon lange hingearbeitet hat:

Die Folie ist weg.

Gemeint ist die Schutzfolie, die wir nach dem Teppichverlegen über eben diesen gebreitet haben, damit der Dreck sich nicht festtritt.

Die Frage, wann es soweit ist, war schon fast ein Running Gag. Verlegt haben wir den Teppich ja Ende Januar und die Plastikfolie dann Anfang Februar. Und seit locker September benzt er 🙂 Ich wollte ja noch warten, bis wir wirklich bei den Möbeln sind, aber ganz ehrlich, recht viel mehr Dreck wird nimmer.

Josef entfernt die Plastikfolie vom Boden
Weg muss sie

Vor dem Entfernen hab ich noch die letzte Schicht Farbe angebracht (bei der Geheimtüre), während der Josef die wichtige Rolle des Rauswischens übernommen hat. Nein, nicht die Folie, aber alle anderen Räume – hat ja keinen Sinn, dass wir die Folie wegmachen und dann den Staub von außen reintragen und alles versauen. Ich kann ihn nur weiterempfehlen, beste Arbeit. Gibt mal einen guten Ehemann ab 🙂

Über die lange Zeit war es erstaunlich, wie gut die dünne Folie gehalten hat. Gut, wir haben das eine oder andere Loch (oder besser eine ganze Menge Löcher) reingerissen, durch die sich dann der Staub auf dem Teppich festgesetzt hat, aber im Großen und Ganzen war es eine der besten Investitionen überhaupt. Plastik ist großartig … mal ab davon, dass wir jetzt natürlich Plastikmüll erzeugt haben 🙁

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.