(Fast) Freie Sicht auf die Berge

Die kaputte Schaufensterscheibe wird entfernt
Weg damit

Für Montag war ja versprochen , dass die neue Scheibe kommt. Um kurz nach Zehn kam dann auch von Josef die Nachricht, dass die Glaserei den Termin für 14 Uhr bestätigt hat. Also sofort ins Auto gehüpft, rückwärts mit dem Anhänger aus der Ausfahrt raus (langsam hab ich Übung) und ab nach Vilshofen.

Die neue Schaufensterscheibe vor dem Einbau
Die Neue steht bereit

Im Anhänger waren ja noch die Rechner aus Stuttgart. Wobei, wenn ich eh schon einen Anhänger nach Vilshofen (und zurück) schleppen muss, dann kann man doch eigentlich auch gleich mehr mitnehmen. Oder genauer einen Schlenker über den Stahlhandel machen und die langen Schienen für Homecomputer- und PC-Ecke holen. Die waren mit 330 bzw. 350 cm zu lang fürs Auto. Eigentlich auch für den 2,40 m langen Anhänger, aber in 3 Dimensionen, also schräg von vorne, rechts, unten nach hinten, links, oben, standen die nur noch so 60 cm über den Hänger raus. Damit war nichtmal ein rotes Fähnchen nötig.

Die neue Schaufensterscheibe wird eingebaut.
Wahnsinn wie durchsichtig die ist

Wie inzwischen üblich gabs dann doch wieder Probleme auf der Autobahn. Kurz vor dem Flughafen gab es in der Baustelle einen Unfall. Wartezeit 1,5 Stunden. Bin ich nicht durchgefahren, ich bin ja nicht dumm. Dumm war aber dass die Idee viele andere auch hatten. Damit war ich dann doch erst um halb Drei in Vilshofen. Genau richtig um zu sehen wie die Scheibe mit Silikon abgedichtet wird. Ich mein, erst hab ich die garnicht gesehen, so durchsichtig war das 🙂

Josef pegelt die Latten aus
Hier wird exakt gearbeitet

Die Leute von der Glaserei waren nämlich heute überpünktlich und schon da als Josef um kurz vor Zwei am Computeum war. Danach ging alles recht schnell. Um 15 Uhr war alles erledigt. Wie immer zahlt es sich aus wenn Fachleute das machen. Wir haben uns dann sofort daran gemacht die Konstruktion  wieder aufzubauen.

Die Grundkonstruktion für Schaufenster und Innenwand hinter der Scheibe
Die Grundkonstruktion steht

Den Elan, den der reibungslose Einbau brachte, haben wir dann sofort in den (Wieder-) Aufbau der Tragkonstruktion gesteckt. Bis kurz vor Acht war dann auch fast alles erledigt. Ok, es fehlen noch ein paar Versteifungen, aber das ist kein großes Ding mehr. Beim nächsten Mal können wir dann mit den Rigps-Platten weitermachen.

Beim Aufräumen hat der Josef noch darauf bestanden, dass das schöne neue Fenster auch wieder bestückt wird. Also haben wir provisorisch einen Boden eingebaut und einen iMac G4 von 2002 draufgestellt.

Ein richtig erfolgreicher Tag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.