Schaufensterdekoration Teil 2

Blick ins Schaufenster mit dem neuen Boden
Das neue Schaufensterfach

Wie schon im letzten Teil gesagt, irgendwas muss mit dem Schaufenster passieren. Und es muss gut aussehen. Und praktisch sein – und vor allem fertig werden.

Und?

Schaut das hier  nicht schonmal schön aus?

Erstes Brett auf der Seite befestigt
Erstes Seitenteil

Wir haben ja lange überlegt. Weil ein Problem ist die Bestückung. Gerade die älteren Geräte sind nicht nur noch aus richtigem Stahl, sondern haben auch noch massive Kupfer-Transformatoren, was das anheben und reinstellen richtig schwer macht.

Die erste Idee war auf die Querträger Rollen montieren und darauf einen Boden der so herausgezogen werden kann. Vor dem Umkippen sollten unsichtbar angebrachte Schienen schützen. Das hatte nur das Problem, dass es viel zu hoch aufgetragen hätte. man hätte die ganze Konstruktion von außen gesehen. Mist.

Seitenteil mit Teppich beklebt
Mit Teppich

Idee zwei war von Josef, der einfach 2 schmalere Bretter mitgebracht hat, sowie doppel-T Schienen aus Aluminium. Die Idee war zwei feststehende Bretter links und rechts anzubringen, und das mittlere in den schienen laufen zu lassen. die würden dann auch den Spalt (und mögliche Unsauberkeiten)  verdecken. Nachteil war, dass das Brett mit dem Gewicht eines Rechners sicher nicht so einfach gleitet wie ohne.

Seitenteile, Schienen und Rollen moniert - die Rollen auf Hilfsträgern.
Seitenteile und Rollen montiert

Wie immer kommt das beste Raus wenn man Ideen verbindet. Wir nehmen die Rollen der ursprünglichen Idee, montieren sie aber nicht auf den Trägern sondern auf Hilfsträgern darunter, so dass sie nur 2-3 mm darüber hinausschauen. 11 Parkettrollen, jede gut für 40 kg,  sollten ausreichen um auch den schwersten Rechner problemlos zu verschieben. Dazu  kommen dann die Schienen der zweiten Idee, jetzt aber als einfaches T, um die Platte unten zu halten und den Schlitz zu verdecken. Und die eigentliche Trägerplatte in der Mitte bekommt dann noch eine Geheimzutat:

Herausziehbare Platte im Schaufenster mit Vorderteil abgeklappt zum besseren Bestücken
Klapp und Schieb

Sie wird zweigeteilt und mit Scharnieren versehen, so dass die vorderen 30 cm nach unten klappen können und damit das aufbauen eines Rechners ganz ohne Behinderung funktioniert.

Die Basisformel für Elektronik heist ja je älter desto Kupfer, also schwerer. Wenn man jetzt ein schweres Gerät ins Schaufenster stellen will kann man es ganz einfach an der geklappten Kante platzieren – und wenn man dann die Platte wieder reinschiebt steht es in der Mitte 🙂

Genial, nicht?

Ich bin ganz stolz auf uns!

(Jetzt bleibt wieder nur das kleine Problem der Füllung … für den Moment haben wir das mit einem Vectrex gelöst :))

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.