KISS / Alphatronic P1

Alphatronic P1
Alphatronic P1

Auch wenn Corvid-19 das Leben und unsere Aktivität bremst, werden weitere Geräte aufbereitet und möglichst zum Leben erweckt. Das nächste Gerät, das etwas Pflege bedarf, ist ein KISS bzw. Alphatronic P1. Der Rechner ist eine Einheit mit zwei eingebauten 5,25″ Diskettenlaufwerken und ebenso eingebauter Tastatur. Der Monitor ist im typisch rundlichen 70er-Jahre-Design und wird auf das Gehäuse des Rechners gestellt.

Wie immer werden zuerst alle Gehäuseteile entfernt und gesäubert. Die Rechnereinheit ist als Einschubrahmen für Europakarten aufgebaut. Die Ausführung ist sehr ordentlich und stabil. Die Tastatur war relativ sauber und es reichte, sie auszusaugen und zu putzen, ohne alle Tastaturkappen zu entfernen.

Halterung für TV-Eingangs-Buchse

Die Buchse für den Video-Eingang im Monitor war locker – Grund war eine gebrochene Befestigungslasche aus Kunststoff. Um solche Sachen zu reparieren ist ein 3D-Drucker ideal. Schnell das kaputte Teil in FreeCad mit den richtigen Maßen erstellt, ausgedruckt und schon konnte es eingebaut werden.

Kondensator 0,22µF
Geplatzter Kondensator 0,22µF

Der erste Test führte abermals zu magischem Rauch. Wie so oft, hat es wieder den Folienkondensator mit Knall und Gestank zerrissen. Dieses mal einen 0,2µF Folienkondensator, den ich noch nicht in meiner Sammlung habe.

Die auszuwechselnden Kondensatoren sitzen im Netzteil auf einer extra Platine im 90° Winkel, die erst ausgelötet werden muss, ansonsten kommt man nicht an die Lötstellen der Kondensatoren selbst. Das muss jetzt leider warten, bis ich die fehlenden Bauteile bekomme.

 

 


Nützliche Links

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.