Halloween im Computeum

Installationsmaterial aus dem Paket
Installationsmaterial

Na ja, nicht wirklich, aber am Donnerstag war nicht nur Halloween, sondern es ist auch ein Paket angekommen – mit dem bestellten Installationsmaterial für die Unterverteilungen in der Ausstellung. Als klar war, dass es kommt, bin ich gleich ins Auto gesprungen und nach Vilshofen gefahren um das Geburtstagspaket auszupacken.

Hat natürlich nicht geklappt, Josef hat schon vorher alles ausgepackt und auf unserem Servierwagen angerichtet.

Josef montiert die Rollen an der Kiste auf der der Heathkit stehen wird.
Diesmal in Blau

Bevor wir das alles verbauen können waren aber noch ein paar Sachen zu erledigen. Angefangen bei den Rollen unter der Kiste des Analogrechners. Wir wollten ja den Analogrechner auf der Holzkiste präsentieren, in der er aus den USA angekommen ist. Schaut einfach uriger aus … ein Touch von Indiana Jones.  Leider ist das Ding auch schrecklich unhandlich und und wir haben und schon mehrfach drüber geärgert. Jetzt, wo sie bald nicht mehr verschoben wird, wird das verschieben ganz leicht. Josef hat die noch schnell angeschraubt, bevor er weg musste.

Rechner im Regal
Es füllt sich

Ich hab mich dann ums zweite Weißeln der Wände vom letzten mal gekümmert – und der Stellen wo Josef noch ausgebessert hat. Da es dann schon zu spät war um noch die Ausschnitte für die Verteiler zu schneiden, hab ich noch ein bisschen Zeit ins Aufräumen gesteckt. Irgendwie sammeln sich schon die Rechner im Computeum an, obwohl es noch gar nicht Zeit um Aufbauen ist. Gut, dass wir in der (künftigen ) Werkstatt schon ein Regal aufgestellt haben.  Eigentlich sollte das erst verwendet werden, wenn wir mal anfangen Sachen aufzubereiten – aber passt auch so ganz gut.

Halterung für die Trafos in der Elektroecke
Der Trafo-Ständer

Zum Schluss hab ich dann noch eine Halterung für die beiden 115 Volt Trafos gebaut. Ziel war, dass sie zum einen stabil da stehen wo sie hingehören und gleichzeitig genug Lüftung ist um die Wärme abzuführen. Und das alles in einer kleinen Ecke die hinter einer Rigipswand verschwinden sollte. Ergebnis war eine zweistöckige Struktur mit viel Freiraum.

Samstag kommen die Verteilungen dran.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.