Showtime

Beispielsfolie mit Puzzle des Intel Pentium
Pentium Puzzle als Beispiel für die Vielfalt der Sammlung

Heute gings in die Stadtratssitzung. Vorher hatten wir aber nochmal die Gelegenheit im Laden weitere Maße zu nehmen. Es hatte sich nämlich herausgestellt, dass die Aufgezeichneten irgendwie vorne und hinten nicht passen. Im wahrsten sinne des Wortes. Beim Nachmessen stellte sich dann auch raus, dass der Raum nur eine einzige, einigermaßen rechtwinklige Ecke hat. Alle Anderen sind in mehrere Richtungen schief.

Nachdem das erledigt war ging es zum Rathaus. Ich war überrascht, was für einen schönen Konferenzsaal sich die Stadt da gegönnt hat. Richtig edel. Die Folien waren schon vor zwei Tagen über Herrn Bumberger an die IT im Rathaus gegangen. Nur zur Sicherheit, damit man genug Zeit hat dafür zu sorgen, dass auch so komische Open Source Formate sicher angezeigt werden. War aber kein Problem. Hat einwandfrei geklappt. Muss es ja, schließlich läuft die ganze Welt schon immer mit Open Source :))

Die Projektpräsentation gelang problemlos. Nach der Vorstellung hatten die Stadträte noch eine ganze Reihe von Fragen, die wir aber zu vollster Zufriedenheit beantworten konnten. Einige der Stadträte zeigten sich auch interessiert direkt mitzuhelfen. Abschließend wurde noch beschlossen für Nebenkosten und Werbung ein Budget von 300 Euro pro Monat bereitzustellen. Bestens. Was ein Tag.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.