Kaputte Elektronik in verschiedenen Formen

Nixdorf 8820 und TA Teile noch verpackt auf einem Einachsanhänger in der Halle
Die 8820 kommt an

Also eigentlich sollte es letzten Sonntag um historische Elektrik gehen, als Klaus und Klaus sich anschickten eine 8820 sowie den Rest der TA Sachen aus Franken nach Niederbayern zu bringen. Dumm nur, dass ausgerechnet die modernste Technik dabei störte.

Das mit all den Gerätschaften beladene Auto gab nach der halben Strecke den Geist auf.  Also eigentlich nicht ganz, das Auto lief noch einwandfrei, nur der Computer (oder einer der vielen Verbauten) war der Meinung dass da kein Strom mehr ist und meldete das. Früher hätte man gesagt Lichtmaschine kaputt, aber mit so einer klaren Diagnose rückte die Auto-IT nicht raus. Um der Gefahr zu begegnen in Vilshofen mit leerer Batterie liegen zu bleiben ging es zurück nach Nürnberg. So hat das dann auch geklappt. Ausgeladen war dann auch schnell.

Geöffnete Euro-Gitterbox Nummer 22 mit Apple Macintosh Rechnern
Ein Kubikmeter Macintosh

Beim letzten Lagerlotto hatte Klaus Loy einen Knubbelmac auf einer der Paletten entdeckt und sich in den Kopf gesetzt den von seiner Batterie zu befreien – bevor diese, wie so oft ausläuft und das Board beschädigt. Er hat sogar extra einen passenden extra langen Torx-Schraubenzieher mitgebracht, den man für das Öffnen bestimmter Knubbelmacs braucht.

Josef und Klaus zerlegen Macintosh Rechner um an die Batterien zu kommen
Mac zerlegen im Akkord

Anstelle dass wir alle da rumstehen und zuschauen, haben wir uns einfach eine Gitterbox mit Macs geschnappt und die darin befindlichen Rechner ebenfalls durchgesehen. Von 14 Geräten (IIsi, IIci, LC-II, LC-III, LC-475) hatten 11 noch Batterien, aber nur bei einem IIsi schon ausgelaufen. Glück gehabt.

10 Batterien die aus den verschiedenen Macintosh Rechnern ausgebaut wurden
Ausbeute

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.